Ihr Strafverteidiger in Göttingen

Wenn Sie beschuldigt werden, eine Straftat begangen zu haben, sehen Sie sich in der Regel mit einer Ladung zur Beschuldigtenvernehmung, einem Strafbefehl oder einer Anklage konfrontiert. In diesen Fällen sollten Sie einen Strafverteidiger beauftragen!

Das Wichtigste vorweg: Als Beschuldigter oder Angeklagter sind Sie zu keinem Zeitpunkt verpflichtet, gegenüber der Polizei, der Staatsanwaltschaft oder dem Gericht Angaben zum Tatvorwurf zu machen. Sie können also immer schweigen, und müssen nicht „aussagen“.

Ob Schweigen jedoch der richtige Weg ist um das Ermittlungsverfahren beziehungsweise das Strafverfahren für Sie sinnvoll zu einem Ende zu bringen, hängt vom Einzelfall und gegebenenfalls von der Beweislage ab. Teilweise kann eine Einlassung (Aussage) sinnvoll sein um eine Einstellung des Verfahrens oder einen Freispruch zu erwirken beziehungsweise um die Rechtsfolgen so moderat wie möglich zu halten.

Deshalb ist es für eine optimale Verteidigung wichtig, dass Sie so früh wie möglich Ihren Strafverteidiger kontaktieren.

Rechtsanwalt Timm Rosin

Top bewertet & kompetent

Direkter Kontakt zum Anwalt

Kurzfristige Termine

Flexibel und engagiert

Direkt Termin vereinbaren:

Mandantenerfahrungen

Hier eine Auswahl davon, wie meine bisherigen Mandant*innen mich bewertet haben. Weitere Bewertungen finden Sie auf meinem Google-Profil.

Verifizierte bewertung
Herr Rosin hat mir in Streitigkeiten mit Paypal sehr geholfen. Ohne einen Anwalt ging es in diesem Fall nicht, da Paypal sehr langsam und uneinsichtig war. Ich würde Herrn Rosin auch erneut bemühen. Danke !!!
Gerhard Schlabs
20. Oktober, 2020.
Verifizierte bewertung
Ich hatte lange nach einem guten Anwalt gesucht, bis mein Blick auf die Telefonnummer von Anwalt Timm Rosin fiel. Ich hinterließ ihm eine Nachricht und er kontaktierte mich am nächsten Tag. Ich muss sagen, dass Herr T. Rosin mir nach unserem ersten Anruf das Gefühl SICHERHEIT gegeben hat. Zuvor hatte ich drei andere Anwälte kontaktiert, die mich sofort zurückwiesen. Herr Rosin half mir mit Freude und Erfolg. Ich bin zufrieden und kann es nur empfehlen.
75Geppy
2. Oktober, 2020.
Verifizierte bewertung
Super Arbeit! Danke für das super Plädoyer beim Strafgericht jetzt kann ich endlich wieder ruhig schlafen.
Mi Ra
24. September, 2020.
Verifizierte bewertung
Rechtsanwalt Rosin hat mich kurzfristig und kompetent bei einem Vertragsproblem beraten und auch direkt die Verhandlungen mit der Gegenseite geführt. Das Ergebnis kam schnell und war TOP. Danke nochmal für den klasse Service!
J. N.
9. September, 2020.
Verifizierte bewertung
Klasse Service! Herr Rosin gab mir schnell einen Termin und hat mich hervorragend beraten und verteidigt. Danke noch einmal!
Lena K
8. September, 2020.

Ladung zur Beschuldigtenvernehmung

Im ersten Fall wendet sich die Strafverfolgungsbehörde an Sie (die Polizei oder in seltenen Fällen die Staatsanwaltschaft). Wenn Sie eine Ladung zur Beschuldtenvernehmung von der Polizei erhalten haben und diese Ladung nicht staatsanwaltschaftlich angeordnet wurde, besteht keine Pflicht zum Erscheinen. Es kann jedoch durchaus sinnvoll sein, auch in diesem Verfahrensstadium schon in der Sache mitzuwirken. Dazu berate ich Sie gern und nehme Akteneinsicht, bevor wir sodann gemeinsam entscheiden, ob Sie sich zum Tatvorwurf äußern, ob Sie zum Tatvorwurf schweigen oder ob ich die Einlassung für Sie übernehme.

Etwas anderes gilt, wenn die Ladung seitens der Staatsanwaltschaft angeordnet wurde – in diesem Fall sind Sie verpflichtet, zur Vernehmung auch zu erscheinen. Allerdings müssen Sie nur Angaben zu ihren persönlichen Verhältnissen im Sinne des § 111 Abs. 1 OWiG machen – zum Tatvorwurf an sich müssen Sie sich weiterhin nicht äußern.

Strafbefehl – Strafverteidiger für den Einspruch

Unabhängig davon ob Sie sich zur Sache eingelassen haben oder nicht, hat die Staatsanwaltschaft unter Mitwirkung des Gerichts gemäß § 407 StPO die Möglichkeit, einen Strafbefehl gegen Sie zu beantragen. Dies ist jedoch nur dann möglich, wenn die Staatsanwaltschaft eine Hauptverhandlung vor dem Gericht nicht für erforderlich hält und wenn die auszusprechende Strafe gering ist. So können beispielsweise Verbrechen nicht mit einem Strafbefehl geahndet werden.

Mögliche Strafen bei einem Strafbefehl

Durch einen Strafbefehl dürfen nur die folgenden Rechtsfolgen der Tat (Strafen) festgesetzt werden:

  • Geldstrafe, Verwarnung mit Strafvorbehalt, Fahrverbot, Einziehung, Vernichtung, Unbrauchbarmachung, Bekanntgabe der Verurteilung und Geldbuße gegen eine juristische Person oder Personenvereinigung,
  • Entziehung der Fahrerlaubnis, bei der die Sperre nicht mehr als zwei Jahre beträgt,
  • Verbot des Haltens oder Betreuens von sowie des Handels oder des sonstigen berufsmäßigen Umgangs mit Tieren jeder oder einer bestimmten Art für die Dauer von einem Jahr bis zu drei Jahren sowie
  • Absehen von Strafe.

Einspruch gegen den Strafbefehl

Wenn ein Strafbefehl gegen Sie erlassen wurde, wird Ihnen dieser mit einer sogenannten Postzustellungsurkunde (gelber Briefumschlag) zugestellt. Ab dem Tag der Zustellung haben Sie zwei Wochen Zeit um gegen den Strafbefehl Einspruch einzulegen. Den Einspruch kann natürlich auch Ihr Verteidiger für Sie einlegen. Wenn bei einer Geldstrafe die Höhe der Tagessätze nicht richtig berechnet wurde oder wenn sich die Tat nicht so wie im Strafbefehl dargestellt ereignet hat, sollten Sie Ihren Strafverteidiger in Göttingen konkaktieren. Wichtig: Die Frist von zwei Wochen für die Einlegung des Einspruchs kann nicht verlängert werden!

Anklage – Strafverteidiger zur Verteidigung

Eine Anklage wird Sie in der Regel dann erreichen, wenn Sie vorbestraft sind oder wenn die Tat aus anderen Gründen nicht im Rahmen eines Strafbefehlsverfahrens geahndet werden kann. Gemäß § 201 StPO wird Ihnen die Anklageschrft durch das Gericht zugestellt und Sie können weitere Beweismittel (zum Beispiel Zeugen) benennen und haben natürlich auch zu diesem Zeitpunkt noch immer die Möglichkeit, einen Verteidiger hinzuzuziehen.

In diesem Verfahrensstadium steht die Eröffnung des Hauptverfahrens und damit der Gerichtstermin unmittelbar bevor. Wenn Sie nicht längst einen Verteidiger haben, sollten Sie spätestens jetzt einen beauftragen, um nicht unverteidigt der Staatsanwaltschaft und dem Gericht gegenüberzusitzen.

Strafverteidiger = Pflichtverteidiger?

In bestimmten Fällen ist Ihnen vom Gericht ein Pflichtverteidiger zu bestellen – lesen Sie meine Erklärungen dazu auf der Folgeseite.

Vereinbaren Sie direkt einen Termin!

Anfrage senden: